Microporus gelb-pegged: Foto und Beschreibung

Microporus gelb-pegged: Foto und Beschreibung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Microporus Yellow-Leg ist ein Vertreter des Pilzreichs, das zur Gattung Microporos aus der Familie Polyporov gehört. Lateinischer Name - Microporus xanthopus, Synonym - Polyporus xanthopus. Dieser Pilz stammt aus Australien.

Wie sieht der Mikroporus mit den gelben Stiften aus?

Der Hut des Fruchtkörpers ähnelt äußerlich einem offenen Regenschirm. Der Mikroporus mit den gelben Stiften besteht aus einem sich ausbreitenden Oberteil und einem raffinierten Bein. Die äußere Oberfläche ist mit kleinen Poren übersät, daher der interessante Name - Mikroporus.

Diese Sorte zeichnet sich durch mehrere Entwicklungsstadien aus. Auf dem Holz erscheint ein weißer Fleck, der auf das Auftreten des Pilzes hinweist. Ferner nimmt die Größe des Fruchtkörpers zu, der Stiel wird gebildet.

Aufgrund der spezifischen Farbe des Beins erhielt die Sorte den zweiten Teil des Namens - gelb-pegged

Die Dicke der Kappe einer erwachsenen Probe beträgt 1-3 mm. Die Farbe reicht von bräunlichen Tönen.

Beachtung! Der Durchmesser erreicht 15 cm, was zur Rückhaltung von Regenwasser im Hut beiträgt.

Wo und wie es wächst

Australien gilt als Geburtsort der gelbstiftigen Mikropore. Ein tropisches Klima, das Vorhandensein von verrottendem Holz - das ist alles, was es braucht, um sich zu entwickeln.

Wichtig! Familienmitglieder sind auch in asiatischen und afrikanischen Wäldern zu finden.

Ist der Pilz essbar oder nicht?

In Russland wird der Mikroporus mit den gelben Stiften nicht für Lebensmittel verwendet. Inoffizielle Quellen weisen darauf hin, dass die Ureinwohner Malaysias das Fruchtfleisch verwenden, um kleine Kinder zu entwöhnen.

Aufgrund seines ungewöhnlichen Aussehens ist der Fruchtkörper bei Handwerksliebhabern beliebt. Es wird getrocknet und als dekoratives Element verwendet.

Doppel und ihre Unterschiede

Der Mikroporus mit gelben Beinen hat keine ähnliche Art, so dass es sehr schwierig ist, ihn mit anderen Vertretern des Pilzreichs zu verwechseln. Die ungewöhnliche Struktur und die leuchtenden Farben sind individuell, was den Mikroporus zu etwas Besonderem macht.

Eine gewisse äußere Ähnlichkeit wird beim Kastanienzunderpilz (Picipes badius) beobachtet. Dieser Pilz gehört ebenfalls zur Familie Polyporov, gehört aber zur Gattung Pitsipes.

Wächst auf umgestürzten Laubbäumen und Stümpfen. Erscheint in Regionen mit feuchten Böden. Es ist überall von Ende Mai bis zum dritten Jahrzehnt des Oktobers zu finden.

Der durchschnittliche Durchmesser der Pilzkappe beträgt 5-15 cm, unter günstigen Bedingungen wächst sie bis zu 25 cm. Die trichterförmige Form ist die einzige Ähnlichkeit zwischen der gelbporigen Mikropore und dem Kastanienzunderpilz. Die Farbe der Kappe bei jungen Exemplaren ist hell, mit zunehmendem Alter wird sie tiefbraun. Der mittlere Teil der Kappe ist etwas dunkler, der Farbton ist zu den Rändern hin heller. Die Oberfläche ist glatt, glänzend und erinnert an lackiertes Holz. Während der Regenzeit fühlt sich die Kappe ölig an. Unter der Kappe bilden sich cremeweiße feine Poren, die mit zunehmendem Alter eine gelbbraune Tönung annehmen.

Das Fleisch dieses Pilzes ist zäh und übermäßig elastisch, so dass es schwierig ist, ihn mit den Händen zu brechen.

Das Bein wird bis zu 4 cm lang und bis zu 2 cm im Durchmesser. Die Farbe ist dunkelbraun oder sogar schwarz. Die Oberfläche ist samtig.

Aufgrund seiner starren elastischen Struktur hat der Pilz keinen Nährwert. Polyporen werden geerntet und getrocknet, um Kunsthandwerk herzustellen.

Fazit

Microporus Yellow-Leg ist ein australischer Pilz, der praktisch keine Analoga enthält. Es wird nicht für Lebensmittel verwendet, aber es wird in der Innenarchitektur verwendet.


Schau das Video: Word of the Day: Currency Peg