Tuberkulose bei Rindern: Prävention, Diagnose und Behandlung

Tuberkulose bei Rindern: Prävention, Diagnose und Behandlung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Rindertuberkulinisierung ist eine veterinärmedizinische Maßnahme zur Identifizierung von Tieren mit Tuberkulose. Es sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden. Die Tuberkulinisierung wird mit Hilfe eines speziellen arzneimittelgereinigten Tuberkulins durchgeführt, das bei Rindern eine allergische Reaktion hervorruft und es ermöglicht, den Grad der Pathologie zu bestimmen. Tuberkulin wird subkutan injiziert, und bei Verdacht auf Tuberkulose werden zusätzliche Rinderuntersuchungen durchgeführt.

Was ist Rindertuberkulose?

Kochs Zauberstab

Rindertuberkulose ist eine chronisch auftretende Infektionskrankheit, die durch die Bildung bestimmter Knötchen in den betroffenen Organtuberkeln gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist in ihrem Verlauf und ihrer Manifestation unterschiedlich und kann verschiedene Organe betreffen. Rindertuberkulose ist in vielen Ländern weit verbreitet, der Grad der Krankheitsgefahr nimmt weiter zu: Zu Beginn des 21. Jahrhunderts hat sich die weltweite Situation in Bezug auf Tuberkulose verschlechtert. Die Krankheit verursacht Schäden an großen und kleinen Betrieben aufgrund einer signifikanten Verringerung der Tierproduktivität, frühzeitiger Keulung, hoher Kosten für therapeutische Maßnahmen und vorbeugende Maßnahmen.

Trotz der Tatsache, dass Tuberkulose seit langem bekannt ist, wurde von Hippokrates beschrieben, wurden noch keine wirksamen Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit gefunden.

Wichtig! Der französische Wissenschaftler Jean-Antoine Villemin, der die Krankheit untersuchte, fand Hinweise darauf, dass Tuberkulose eine Infektionskrankheit ist. Und Robert Koch identifizierte den Erreger der Krankheit - eine Gruppe pathogener Mikroorganismen, die später als Kochs Zauberstab bekannt wurde.

Viele Arten von Haus- und Wildtieren, Vögeln und Menschen sind anfällig für Tuberkulose. Die Krankheit ist durch Massivität gekennzeichnet, die von vielen Gründen abhängt - verminderte Funktionen des Immunsystems, das Vorhandensein chronischer Pathologien bei Rindern, unausgewogene Fütterung, mangelndes Gehen, hohe Luftfeuchtigkeit im Stall und andere provozierende Faktoren. Deshalb ist es notwendig, die infizierte Person in der Herde so schnell wie möglich zu identifizieren.

Der Erreger der Tuberkulose bei Rindern

Der Erreger der Tuberkulose bei Rindern ist der Mikroorganismus Mycobacterium tuberculosis. Es wird als nicht sporenbildendes anaerobes Bakterium angesehen. Die Formen des Erregers sind vielfältig, ähneln gerade oder leicht in einem Winkel gebogenen Stöcken. Es gibt abgerundete Formen in Form einer Kette. Es gibt praktisch keine einzelnen Organismen in der Kolonie.

Rindertuberkulose hat 3 Arten von Krankheitserregern, die zu einer Infektion führen: Rinder-, Vogel- und menschliche Formen des Mikroorganismus. Sie können sich jedoch verkleiden und wiedergeboren werden:

  • Der menschliche Stamm infiziert Rinder, Schweine und Pelztiere. Weniger häufig sind Hunde und Katzen infiziert.
  • Der Rinderstamm (Paratuberkulose) infiziert Kühe und wird auf den Menschen sowie auf Haus- und Wildtiere übertragen.
  • Der Vogelstamm infiziert Vögel, kommt aber manchmal bei Schweinen vor.

Die Hauptunterschiede zwischen diesen Formen umfassen unterschiedliche Virulenzen für tierische und menschliche Spezies.

Die Hauptinfektionswege:

  • in der Luft, bei der die Krankheit schnell auf andere Rinder übertragen wird, insbesondere in beengten, schlecht belüfteten Gebieten;
  • Nahrung (der Erreger gelangt über das Verdauungssystem in den Körper eines gesunden Tieres);
  • Kontakt, der bei Rindern ziemlich selten ist;
  • intrauterine Infektion im Hotel.

Der Erreger der Tuberkulose ist durchaus lebensfähig: In luftgetrockneten Lungen bleibt er 200 Tage lang aktiv, im Boden bis zu 3-4 Jahre lang. Die Sonne desinfiziert die Bakterien nach 2-3 Tagen, in den infizierten Leichen von Rindern setzt der Mikroorganismus seine schädliche Aktivität etwa ein Jahr lang fort. Erhitzen und Kochen wirken sich nachteilig auf Kochs Zauberstab aus. Chemikalien desinfizieren die Bakterien je nach Aktivität der Substanz frühestens eine Stunde später.

Tuberkulinisierung von Nutztieren

  • Luft, die beim Husten und Niesen kontaminiert ist;
  • infizierte Milch;
  • Speichel;
  • Urin und Kot von kranken Rindern;
  • Kontakt mit infizierten Wildtieren.

Rat! Es ist notwendig, Tuberkulose bei Rindern rechtzeitig zu diagnostizieren und therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, um eine Masseninfektion und den anschließenden Tod von Nutztieren zu verhindern.

Arten von Tuberkulose bei Rindern

Unterscheiden Sie zwischen Lungen- und Darmtuberkulose bei Rindern nach dem Ort der Pathologie. Seltener diagnostizieren sie Läsionen seröser Integumente, Genitalien, Eutertuberkulose bei Kühen oder eine generalisierte Form der Krankheit.

Am häufigsten sind jedoch bei Tuberkulose bei Rindern die Lungen betroffen. Diese Form der Krankheit ist durch einen Husten gekennzeichnet, einen leichten Anstieg der Körpertemperatur, während der Appetit und die Produktivität des Tieres innerhalb normaler Grenzen liegen.

Während sich die Tuberkulose entwickelt, treten Anzeichen von Lungenentzündung und Pleura auf. Der Husten wird schmerzhaft, schnelles Atmen, begleitet von Keuchen. Hustenanfälle sind morgens und abends schlimmer, und Schleim ist reichlich. In der Brust von Rindern ist während des Schlagens Keuchen zu hören. Eine Kuh leidet während der Palpation an einem schweren Schmerzsyndrom mit Lungenentzündung. Darüber hinaus kommt es zu einer raschen Erschöpfung des Tieres, die Haut sieht trocken aus, das Fell verliert seinen Glanz und die Lymphknoten vergrößern sich. Dies führt zu einer Verengung der Speiseröhre und einer anschließenden Störung des Pansens und der Verdauung im Allgemeinen.

Bei tuberkulösen Läsionen der Brustdrüse bei Kühen nehmen die supra-Euter-Lymphknoten zu. Das Euter wird rot und schwillt an. Während des Melkens wird wässrige Milch mit Hüttenkäseflocken freigesetzt, Blutgerinnsel können enthalten sein.

Infizierte Person

Bei Schädigungen der Genitalien bei Bullen werden häufig Pathologien der Genitalorgane festgestellt, einschließlich Orchitis (Entzündung des Hodens), Uveitis (Entzündung der Aderhaut des Augapfels). Bei Kühen werden Unfruchtbarkeit, übelriechender Ausfluss aus den Genitalien und vermehrte Jagd festgestellt.

Beachtung! Bei generalisierter Tuberkulose bei Rindern ist die Krankheit unabhängig vom betroffenen Organ fortschreitend und schwerwiegend.

Symptome der Tuberkulose bei Rindern

Typischerweise ist die Tuberkulose bei Rindern chronisch, bei Kälbern am häufigsten akut. Die Mehrheit der infizierten Tiere unterscheidet sich nicht von gesunden Personen in Bezug auf Allgemeinzustand, Verhalten und Aussehen. Das Auftreten von Symptomen, ausgeprägte Formen der Krankheit, weist auf eine langjährige Infektion hin.

Bei der Entwicklung der Tuberkulose bei Rindern werden verschiedene Stadien der Krankheit festgestellt:

  1. Primäre Tuberkulose. Es hat verschiedene Formen - vom Anfangskomplex bis zur Zeit der frühen Verallgemeinerung.
  2. Sekundärpathologie. Hat eine Periode der späten Generalisierung oder Tuberkulose eines bestimmten Organs.

Primäre Tuberkulose ist das Stadium der Krankheit, das nach der Infektion auftritt und sich als primärer Komplex manifestiert.

Der Primärkomplex, der in mehreren Systemen des Rinderkörpers gleichzeitig lokalisiert ist, wird als Komplex bezeichnet. Eine frühe Verallgemeinerung der Krankheit ist ihre Ausbreitung im ganzen Körper. Die sekundäre Tuberkulose entwickelt sich als Fortsetzung der primären oder tritt als Folge einer erneuten Infektion (Reinfektion) auf.

Es gibt eine offene (aktive) Form der Tuberkulose bei Rindern und eine geschlossene (latente) Form der Krankheit. Bei offener Tuberkulose wird der Erreger mit Kot, Urin, Milch und Auswurf in die Umwelt freigesetzt. Die Tuberkulose des Darms, der Gebärmutter und der Brust wird immer als offene Form angesehen. Die geschlossene Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein von Herden ohne Freisetzung des Erregers in die äußere Umgebung gekennzeichnet.

Rindertuberkulose auf dem Foto

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit häufiger in latenter Form auftritt, sollte der Besitzer des Tieres auf die folgenden Anzeichen von Tuberkulose bei Rindern aufmerksam gemacht werden:

  • Dyspnoe;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • scharfe Erschöpfung des Tieres;
  • Appetitverlust;
  • verminderte Produktivität;
  • trockene Haut;
  • Husten, Auswurfproduktion;
  • Schleim aus der Nase, erhöhter Speichelfluss;
  • Vergrößerung der Pharyngealdrüsen;
  • Störung im Verdauungssystem.

Bei generalisierter Tuberkulose wird eine Zunahme der Lymphknoten im gesamten Körper von Rindern festgestellt.

Diagnose von Tuberkulose bei Rindern

Die diagnostischen Maßnahmen sollten klinische, labortechnische und pathologische Methoden sowie einen allergischen intradermalen Tuberkulin-Test umfassen. Es ist notwendig, Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen: Perikarditis, ansteckende Pleuropneumonie, Pasteurellose, Pseudotuberkulose, helminthische Invasionen.

Beachtung! Bei der Diagnose einer Tuberkulose bei Rindern ist es wichtig, die Tierseuchen-Daten zu berücksichtigen. Dies wird die Möglichkeiten der Einschleppung des Erregers in den Betrieb, den Krankheitsverlauf und den Ausbreitungsgrad bei Rindern aufzeigen.

Die wichtigste und zuverlässigste Methode zur Diagnose von Tuberkulose bei Rindern, anderen Tierarten und Menschen ist ein Allergietest. Hierzu wird die klassische Version von Tuberkulin verwendet, die die toten Kulturen des Tuberkelbazillus enthält. Das Medikament kann Rindern subkutan oder durch Instillation in die Augen verabreicht werden. Die Tuberkulinisierung sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden, bevor die Tiere im Frühjahr und vor dem Übergang in die Winterhaltung auf die Weide gebracht werden. Für die Jungen wird jedes Kalb im Alter von zwei Monaten getestet. Nach der Verabreichung des Arzneimittels ist es notwendig, die Reaktion auf Tuberkulin bei Rindern nach 72 Stunden zu verfolgen. Es wird gezählt, wenn sich die Hautfalte bei Kühen bei Bullen um mehr als 3 mm in der Dicke unterscheidet - bei Vorhandensein eines Ödems. Darüber hinaus müssen Sie die Reaktion der Haut (Schwellung, Rötung, Temperatur) verfolgen. Um die Diagnose einer Tuberkulose zu klären und eine unspezifische Reaktion des Körpers zu identifizieren, werden Rinder manchmal einer Differentialdiagnose unter Verwendung eines simultanen Tests unterzogen.

Wadendiagnose

Wichtig ist auch die klinische Methode zur Diagnose von Rindern, bei der der Tierarzt auf die klinischen Symptome der Krankheit achtet.

Behandlung von Tuberkulose bei Rindern

Die Veterinärmedizin hat keine wirksame Behandlung gegen Rindertuberkulose. Somit ist es unmöglich, infizierte Tiere zu heilen. Nach den Ergebnissen einer Untersuchung des gesamten Viehbestands wird dieser Betrieb jedoch als funktionsgestört eingestuft. In der Herde werden eine Reihe von Freizeitaktivitäten durchgeführt.

Der Herde, die durch die Entscheidung der Bezirksverwaltung unter Kontrolle gebracht wird, werden einige Einschränkungen auferlegt, die die Ausbreitung von Infektionen verhindern. Außerdem wird dem Betrieb ein Spezialist zugewiesen, der die strikte Umsetzung der Anweisungen zur Bekämpfung der Tuberkulose in der Rinderherde überwacht.

Die Verbesserung der Aktivitäten in der Farm wird auf folgende Weise durchgeführt:

  1. Regelmäßige Labortests zur Identifizierung aller infizierten Rinder. Kontrollen werden in Abständen von 60 Tagen durchgeführt. Wenn infizierte Kühe gefunden werden, sollten sie sofort verworfen werden. Die Analysen werden durchgeführt, bis alle Tiere in der Herde ein negatives Ergebnis zeigen. Nur in diesem Fall wird die Rindertuberkulose-Quarantäne vom Vieh genommen und der Betrieb gilt als gesund.
  2. Vollständiger Ersatz einer Rinderherde durch gesunde Tiere mit obligatorischer Desinfektion des Stalls und der angrenzenden Bereiche. Diese Methode ist effektiv, wenn der Prozentsatz der positiv reagierenden Kühe zu hoch ist (mehr als 15% der Gesamtzahl der Kühe in der Herde). Dann wird der Hof unter Quarantäne gestellt.

Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit des Viehs

Zu den vollständigen Aktivitäten zum Herdenersatz gehören:

  • Alle Tiere, einschließlich Jungtiere, werden zum Schlachten geschickt.
  • Die von allen Kühen erhaltene Milch wird vor der Entsorgung etwa 5 Minuten lang bei einer Temperatur von 90 ° C gekocht.
  • Die Scheune wird von Schmutz und Mist gereinigt, die alte Abdeckung wird entfernt.
  • Der gesamte Bereich wird mit einer Lösung aus Ätzsalz und Formaldehyd behandelt.
  • Müll wird aus der Farm genommen, ebenso Mist, der Mutterboden;
  • Das gesamte Inventar muss recycelt werden.

Nach all den Arbeiten wird die Scheune restauriert, der Rest des Geländes, das angrenzende Gebiet, sind montierte Trinker und Feeder. Anschließend wird alles erneut mit Desinfektionslösungen behandelt, wonach Proben auf das Vorhandensein des Erregers entnommen werden. Nach Erhalt negativer Ergebnisse wird die Quarantäne entfernt. Der Eigentümer kann eine neue Rinderherde von den Betrieben kaufen, die im Veterinärdienst als sicher eingestuft sind. Die neue Herde wird auch mit Tuberkulin getestet.

Rat! Wenn in einem bestimmten Betrieb Rindertuberkulose festgestellt wird, wird auch auf der Weide, auf der die funktionsgestörte Herde weidete, eine Quarantäne verhängt. In Zukunft darf das Vieh frühestens 2 Jahre später darauf gehalten werden.

Tuberkel

Pathologische Veränderungen der Tuberkulose bei Rindern

Beim Öffnen einer mit Tuberkulose infizierten Kuh werden folgende Änderungen festgestellt:

  • einige Knötchen (Tuberkel) in Organen und Geweben mit einer Größe von mehreren mm bis 10 cm, die eine graue Farbe mit einer dichten Struktur haben;
  • Veränderungen der serösen Membranen in der Bauchhöhle;
  • Beulen und Geschwüre der Schleimhäute;
  • Eiterung, Hohlräume;
  • Verletzung des Gasaustauschs in der Lunge;
  • Lungennekrose mit eitrigen Formationen;
  • schwere Erschöpfung;
  • Anzeichen einer Bronchopneumonie;
  • entzündliche Prozesse in den Lymphknoten;
  • pathologische Veränderungen in Leber, Nieren, Herz, Knochenmark.

Das Hauptsymptom der Tuberkulose während einer Autopsie eines Tieres ist das Vorhandensein von Tuberkeln, die sich in verschiedenen Bereichen der Läsion befinden können. Wenn der Knoten herausgeschnitten wird, ist eine geschichtete käsige Struktur sichtbar.

Prävention von Tuberkulose bei Rindern

Quarantäne auf dem Bauernhof

Die Anweisungen zur Bekämpfung der Tuberkulose bei Rindern sehen die Umsetzung einiger Hygiene- und Veterinärstandards vor. Viehhalter brauchen:

  • Personen beim Veterinärdienst registrieren, das Etikett mit der Nummer sollte während des gesamten Lebens des Tieres aufbewahrt werden;
  • Personenverkehr, Kauf und Verkauf mit Genehmigung der Veterinärbehörden;
  • Futter sorgfältig vorbereiten, ausgenommen seine Infektion;
  • Halten Sie alle neuen Tiere einen Monat lang in Quarantäne.
  • bei geringstem Verdacht auf Tuberkulose Tierärzte benachrichtigen;
  • rechtzeitige Impfung und Prüfung von Rindern auf diese Krankheit;
  • alle Normen für die Fütterung, Haltung und Pflege von Vieh einhalten;
  • Maßnahmen zur Bekämpfung von Nagetieren ergreifen;
  • die Ernährung von Rindern mit Vitaminen und Mikroelementen anreichern;
  • rechtzeitige Identifizierung und Entsorgung infizierter Personen;
  • Überprüfen Sie das Fleisch im Schlachthof.
  • Überwachung des Gesundheitszustands des landwirtschaftlichen Personals;
  • Führen Sie bei Bedarf eine Quarantäne ein und befolgen Sie alle Regeln gemäß den Anweisungen.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen wird der BCG-Impfstoff zur Entwicklung der Immunität und als spezifische Prophylaxe eingesetzt. Es wird Tieren in Intervallen von 14 Tagen verabreicht. Solche strengen Maßnahmen sind notwendig, da Rindertuberkulose nicht behandelt wird, häufig in latenter Form auftritt und den landwirtschaftlichen Betrieben enorme wirtschaftliche Schäden zufügt. Daher sind vorbeugende Maßnahmen und die Diagnose der Krankheit äußerst wichtig.

Wird die Tuberkulose vom Vieh auf den Menschen übertragen?

Tuberkulose ist eine hoch ansteckende Krankheit, und der Rinderstamm ist für den Menschen gefährlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Erreger von einem kranken Vieh auf eine Person zu übertragen:

  1. In der Luft. Eine Person kann infiziert werden, insbesondere mit einer offenen Form der Tuberkulose, wenn das Tier Mikropartikel aus Schleim und Bakterien in die Umwelt abgibt. Wenn die Scheune eine erhöhte Temperatur hat, feucht ist und keine Belüftung vorhanden ist, kann Kochs Zauberstab lange in der Luft bleiben und lebensfähig sein.
  2. Fleisch und Milchprodukte. Bei Rindertuberkulose enthalten Fleisch und Milch eine große Menge an Krankheitserregern. Durch den Verzehr von Produkten ohne vorherige Wärmebehandlung kann sich eine Person infizieren.
  3. Kontakt.Das an Tuberkulose leidende Tier gibt Kot, Urin und Schleim an die Umwelt ab. Dadurch wird der Viehstreu infiziert. Arbeiter mit Hautverletzungen können sich beim Reinigen der Scheune infizieren.

Die Milch sollte gekocht werden

Es kann auch zu einer Infektion durch Vögel kommen, die Krankheit verläuft jedoch anders.

Wichtig! Beim Kauf von Milch von Privatpersonen besteht die Gefahr einer Tuberkuloseerkrankung. Daher sollte es vor Gebrauch gründlich gekocht werden.

Kann ich Milch trinken, wenn eine Kuh Tuberkulose hat?

Milch von infizierten Kühen ist für Menschen, insbesondere für Kinder, äußerst gefährlich. Eine Infektion ist zu 90-100% möglich. Kochs Bazillus ist resistent gegen saure Bedingungen. Selbst in Sauermilch bleibt es daher 20 Tage lang lebensfähig, in Käse und Butter bis zu 1 Jahr, in Tiefkühlprodukten bis zu 6-7 Jahre.

Milch von gesunden Kühen, die jedoch von einem ungünstigen Bauernhof stammt, wird 5 Minuten bei einer Temperatur von 90 ° C verarbeitet. Kontaminierte Milch ist strengstens verboten. Nach der Wärmebehandlung ist es jedoch zulässig, es zur Fütterung von Tieren innerhalb des Betriebs zu verwenden.

Milch von kranken Tieren unterscheidet sich in der Zusammensetzung. Die Menge an Albumin und Globulin verdoppelt sich, der Fettgehalt nimmt ab und die Viskosität steigt. Solche Milch wird keinen Käse machen, Joghurt wird wässrig sein, Kefir wird heterogen sein.

Die Qualität von Fleisch und Milchprodukten wird durch eine tierärztliche und hygienische Untersuchung überwacht, die den Verkauf von Produkten angemessener Qualität ermöglicht. Bei generalisierter Tuberkulose werden alle Schlachtkörper auf Anordnung der VSE entsorgt, einschließlich Knochen und innerer Organe. Schlachtkörper mit einem tuberkulösen Fokus in einem Organ oder Lymphknoten werden gemäß allen veterinärmedizinischen Standards zur Verarbeitung zu Würstchen oder Konserven geschickt. Von Tuberkulose betroffene Rinderorgane werden zur Entsorgung geschickt.

Fazit

Die Tuberkulinisierung von Rindern ist eine der Hauptmaßnahmen zur rechtzeitigen Erkennung infizierter Personen in landwirtschaftlichen Betrieben. Die Veranstaltung findet im Rahmen eines Staatsauftrags statt und hat klare Anweisungen, die vom stellvertretenden Leiter des Rosselkhoznadzor genehmigt wurden. Solche strengen Maßnahmen sind notwendig, da die Situation mit Rindertuberkulose in unserem Land einige Bedenken bei Tierärzten aufwirft. Das verabschiedete System zur Verbesserung der Gesundheit in landwirtschaftlichen Betrieben ermöglichte es, die Anzahl infizierter Tiere signifikant zu verringern, brachte jedoch nicht das gewünschte Ergebnis. Daher müssen die Eigentümer von landwirtschaftlichen Betrieben auf dieses Problem achten und alle Hygienevorschriften einhalten.


Schau das Video: Die Tuberkulose - Seuchen der Geschichte Teil 5